Generierung von graphischen Struktureditoren aus visuellen Spezifikationen

Diplomarbeit

von Bastian Cramer

DEViL ist ein an der AG entwickeltes Werkzeugsystem zur Generierung von Struktureditoren. Die Spezifikation visueller Darstellungen basiert auf attributierten Grammatiken. Im allgemeinen wird die Darstellung durch die Anwendung so genannter visueller Muster spezifiziert. Beispielsweise spezifiziert man, dass ein bestimmtes Konstrukt des Strukturbaums als Liste repräsentiert wird, indem bestimmten Grammatiksymbolen die Rollen "Liste" bzw. "Listenelement" zugeordnet werden.

Durch die vorgefertigten visuelle Muster wird die Spezifikation visueller Struktureditoren erheblich vereinfacht. Zur Verwendung der Muster muss der Sprachentwickler jedoch die spezifischen Eigenschaften der Muster kennen, z.B. welche Berechnungsrollen zu vererben sind und mit welchen Optionen (Linienstären, Farben, Ausrichtungseigenschaften) die Darstellung modifiziert werden kann.

In dieser Diplomarbeit wurde ein visuelles Frontend für DEViL implementiert. Es besteht aus einer anwendungsspezifischen visuellen Sprache und einem Codegenerator, der die visuellen Spezifikationen in Eingaben für DEViL übersetzt. Durch die visuelle Spezifikationssprache wird die Anwendung von DEViL vor allem für Anfänger durch maßgeschneiderte Sprachkonstrukte und Assistenten wesentlich erleichtert.

Genauere Informationen finden Sie in der Ausarbeitung

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 16.10.2013